Die „Kompetenzstelle gegen Antiziganismus (KogA)“ ist ein Projekt der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten. Wir qualifizieren und beraten Multiplikator_innen aus unterschiedlichen Berufsfeldern für vorurteils- und diskriminierungsbewusstes Handeln, um die gesellschaftliche Teilhabe von Sinti_ze und Rom_nja zu unterstützen und gegen Antiziganismus vorzugehen.

Über uns

Die „Kompetenzstelle gegen Antiziganismus (KogA)“ ist ein Projekt der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, das vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogrammes Demokratie leben!

gefördert wird.

Hier erfahren Sie mehr über die Entwicklungsgeschichte des Projektes und unsere Ziele.

Außerdem stellt sich das Projektteam vor.

Und Sie finden Links zu unseren externen Partner_innen sowie eine Liste der Referent_innen, mit denen wir zusammenarbeiten.

Zur Angebotsübersicht

Good Practices und Empfehlungen

Seit 2015 arbeiten wir mit externen Referent_innen aus verschiedenen Disziplinen und Tätigkeitsfeldern zusammen. Insbesondere die vertrauensvolle Kooperation mit Menschen aus Selbstorganisationen der Rom_nja und Sinti_ze ist uns sehr wichtig.

Deshalb möchten wir hier

  • eine Auswahl von Bildungsangeboten und Projekten vorstellen, die wir kennen und empfehlen.
  • Referent_innen aus der Community und ihre Projekte/Aktivitäten vorstellen, die wir regelmäßig in unseren Seminaren einbinden und eingebunden haben.

Sehen Sie Details über die folgenden Links

Angebote

Wir richten unsere Angebote an ein breites Spektrum von Akteur_innen und Organisationen. Auf Anfrage und offen ausgeschrieben, bieten wir unterschiedliche Formate in den Bereichen Bildung und Qualifizierung sowie Beratung und Prozessbegleitung an.